Parallel zur Patientenverfügung können Sie eine Vorsorgevollmacht festlegen. In der Vorsorgevollmacht werden

  1. die Angelegenheiten der Gesundheitsvorsorge
  2. die Angelegenheiten der Vermögensorge

geregelt.

In der Vorsorgevollmacht legen Sie fest, welche Personen in Ihrem Namen Entscheidungen treffen kann, wenn Sie nicht mehr dazu in der Lage sind (Koma, Wachkoma, Demenz etc.).

Diese kann beim zentralen Vorsorgeregister der Bundesnotarkammer hinterlegt werden. Die Gebühr beträgt zwischen 10 und 20 Euro.

Wenden Sie sich für eine ausführliche Beratung an einen Anwalt und Notar ihres vertrauen.

Weitere Informationen erhalten Sie unter:

www.vorsorgeregister.de

www.dvvb-ev.de